Startseite > Schulleben > Archiv 2016/2017 > Erlebnisreiche Ausflugswoche
<< September 2019 >>
Mo Di Mi Do Fr Sa So
  1
2 3 4 5 6 7 8
9 10 11 12 13 14 15
16 17 18 19 20 21 22
23 24 25 26 27 28 29
30  

Letzte Änderung:
Dienstag, 6 August 2019 um 16:56

Erlebnisreiche Ausflugswoche

Gleich nach den Pfingstferien brachen die 4. Klassen der Grundschule Schöllnach mit ihren Lehrerinnen Frau Annemarie Vogl und Frau Margit Sonndorfer zu einer erlebnisreichen Ausflugswoche auf.

Die Kinder der Klasse 4a haben dazu Folgendes geschrieben:

„Am Montag brachen wir nach München zur Allianz Arena auf. Gleich am Anfang besuchten wir den Fanshop und einige kauften sich ein paar Souvenirs. Endlich begann die Führung durch die Allianz Arena, wir freuten uns sehr darauf. Es war sehr interessant. Wir waren sogar in den Umkleidekabinen. Dort entdeckten manche ihre Lieblingsspieler. Wir sahen auch den Aufwärm- und Trainingsraum des FC Bayerns. Als Nächstes joggten wir mit der Originalmusik durch den Spielertunnel hindurch. Viele von uns fühlten sich wie richtige Fußballprofis.

Nach einer halben Stunde Busfahrt waren wir in der bekannten Bavaria Filmstadt. Als Erstes sahen wir viele Kulissen aus bekannten Filmen, wie z. B. Asterix und Obelix, Wickie und die starken Männer, Die unendliche Geschichte, Das Boot und sogar Fack ju göhte 3. Unser Guide erzählte uns von vielen Missgeschicken beim Filmdreh, z. B. hatte sich bei Asterix und Obelix ein Elefant am Schwanz verbrannt und 2 von 400 Vogelspinnen waren abhandengekommen.“                                             (geschrieben von Friedrich, Aris, Alexander, Marie, Thomas)

 

„Am 2. Tag waren wir auf der Rosenburg bei einer Greifvogelschau. Dort konnte man sich im Museum ausgestopfte Tiere, wie z. B. verschiedene Greifvögel, Füchse, Bären oder Wölfe ansehen. Um kurz vor elf Uhr trafen wir uns zum ersten Highlight des Tages. Ein Fachmann erklärte uns die Sicherheitsregeln und etwas über die verschiedenen Greifvögel. Als die Show begann, flogen die Vögel knapp über unsere Köpfe hinweg, einige Kinder mussten sich ganz schnell ducken, sonst wären sie ein paar Zentimeter kleiner geworden. Zum Schluss der Greifvogelschau konnte man sich noch ein kleines Souvenir kaufen.

Nachmittags fuhren wir mit dem Bus in die Tropfsteinhöhle Schulerloch. Nach einem kräftigen Fußmarsch stärkten wir uns vor der Tropfsteinhöhle mit Pommes und Eis. Wir freuten uns, als die Führung endlich losging, weil es in der Höhle nur 9 Grad Celsius hatte und wir draußen alle schwitzen mussten. In der Tropfsteinhöhle stellte uns die Führerin kleine Rätsel über die Fabelwesen an der Decke. Danach sahen wir ein kleines und zwei große Tropfsteinbecken. Als wir wieder auf dem Weg nach draußen waren, sahen wir uns noch einen spannenden Film über die 60 Millionen alte Höhle an. Wieder im Bus angekommen, freuten wir uns schon auf den nächsten Tag.“                          (geschrieben von Mirko, Andreas, Ludwig, Lea, Julia W. Niklas, Jannis)

 

„Am Mittwoch waren wir im Klinikum Deggendorf. Dort besuchten wir die Notaufnahme, die Kinderstation und die Physiotherapieschule. Auf der Kinderstation trafen wir die Klinikclowns, danach besuchten wir die Klinikschule. Hier lernten wir ein russisches Lied und die Lehrerin erzählte uns, dass es in der Klinikschule die gleichen Fächer wie in unserer Schule gibt. Als wir in das 2. Untergeschoss gingen, sahen wir sogar ein Frühchen namens Alexander. Leider durften wir aber nicht in den Raum hinein. Uns wurde erklärt, dass das Baby die Bakterien und Viren noch nicht abwehren kann.

In der Notaufnahme erzählten uns der Oberarzt und der Stationsleiter, wie wir im Notfall verarztet und operiert werden. Zwei Schüler durften sich sogar den Arm eingipsen lassen. Uns wurde genau gezeigt, wie wir eine Gipsschiene anlegen müssen. Wir erfuhren auch, wie wir mit einem Asthmaanfall umgehen müssen. Außerdem durften wir die Klinikküche besichtigen.

Die dritte Gruppe besuchte zuerst die Physiotherapieschule, die dem Klinikum angegliedert ist. Dort nahmen sich vier Schüler Zeit, um Sportspiele mit uns zu machen. Außerdem wurde das aufrechte Sitzen trainiert. Im Anschluss warteten in der Krankenpflegeschule bereits zwei Lehrerinnen auf uns. Wir lernten viel über die menschlichen Organe und durften sie bei einem großen Modell herausnehmen und auch wieder richtig in den Bauchraum hineinpuzzeln. Unser Highlight war jedoch, dass jeder eine Puppe mit einer echten Spritze spritzen durfte.

Am Ende trafen wir uns alle in der Krankenhauskantine und ließen uns ein sehr leckeres Essen schmecken. Uns hat dieser Tag gut gefallen.
(geschrieben von Lena, Laura, Julia Wb., Julia F., Nadine und Frau Vogl)

 

„Pullman City – ein großes Erlebnis

Um neun Uhr morgens am Donnerstag brachen wir nach Eging auf. Als wir in Pullman City ankamen, schleppten wir das schwere Gepäck in unsere Blockhütten. Danach richteten wir unsere Hütten gemütlich ein. Anschließend gingen wir in die Main Street zur Zaubershow. Der Zauberer sorgte immer für fröhliche und frische „STIMMUNG“. Zum Abkühlen versuchten wir unser Glück beim Goldwaschen und einige waren dabei sehr erfolgreich. Danach durften wir Hufeisenwerfen. Es machte uns großen Spaß. Im Saloon flogen viele Messer durch die Luft! Auch das Mittagessen hat uns sehr gut geschmeckt. Wir wollten uns noch austoben und liefen dann zum Niederseilgarten. Als Nächstes folgte die American History Show. Nun warteten wir auf den Bänken auf die vielen Darsteller, Pferde und Bisons. Nach dem Abendessen holten uns Pullman-Mitarbeiter zu einer Abendwanderung ab und erzählten uns viele Gruselgeschichten. Wer noch nicht müde war, tobte sich nochmal so richtig auf dem Spielplatz aus. Wir stürmten dann in Richtung Blockhütten. Nun legte sich jeder in sein Bett, aber leider konnte fast keiner schlafen, weil uns ein heftiges Gewitter wach hielt. Am Morgen waren die meisten schon um fünf Uhr wieder munter und freuten sich auf das Frühstücksbuffet. Um zehn Uhr fuhren wir erschöpft nach Hause. ALSO UNS HOT´S GFOIN!“
(geschrieben von Naomi, Verena, Theresa, Hanna, Tamara, Xenia, Xaver)

Im Beitrag scrollen